Gewittervorschau 28.06.-04.07.2013

Wann zeigt uns das Wetterradar die nächsten kräftigen Gewitter? (Anlage La Dôle)

Wann zeigt uns das Wetterradar die nächsten kräftigen Gewitter? (Anlage La Dôle)

Die relative Gewitterarmut der bisherigen Saison scheint auch in den nächsten Tagen kein Ende zu finden. Entweder ist die Luftmasse zu energiearm, zu kühl oder unter Hochdruckeinfluss zu stabil geschichtet und zu trocken. Aus heutiger Sicht bietet in der kommenden Woche nur ein Tag ein etwas erhöhtes Potenzial für kräftige Entwicklungen.

Am Freitag gerät die polare Lufmasse bei uns unter Zwischenhocheinfluss, was die Schauerneigung zu einem grossen Teil unterdrückt. Wegen der nach wie vor labilen Schichtung durch die Höhenkaltluft sind kurze Regenspritzer insbesondere über dem Relief nicht auszuschliessen, sie bleiben aber in der Regel harmlos. Am Samstag ziehen in kurzer Abfolge eine Warm- und eine Kaltfront über uns hinweg. Die erste Tageshälfte gestaltet sich trüb und regnerisch, am Nachmittag und Abend kommt aber vermehrt konvektive Tätigkeit ins Spiel. Auch hier dürften die Schauer höchstens vereinzelt elektrisch werden, können aber besonders in der Nordschweiz von starken Böen begleitet sein.

Sonntag und Montag stehen unter Hochdruckeinfluss. Es wird rasch sonnig, der Wind schwächt sich ab und die Temperaturen steigen kräftig an. Am Montagabend sind vereinzelte lokale Gewitter in den Alpen möglich.

Unser Hauptaugenmerk richtet sich auf den Dienstag. Ein schwacher Trog durchbricht den noch fragilen Keil des Azorenhochs, womit sich im Tagesverlauf aus Nordwesten eine Kaltfront der Schweiz nähert. Der genaue Fahrplan ist fünf Tage im voraus noch kaum zu fixieren. Je nach Timing kann es auf der Vorderseite der Front verbreitet zur Auslöse kommen. Die Zugrichtung erfolgt aus West bis Südwest. Da kaum Richtungsscherung vorhanden ist, liegt die Hauptgefahr in stürmischen Böen und kräftigem Regen, die Zellen dürften sich aber rasch fortbewegen und daher für relativ kurze Ereignisse sorgen. Nach GFS ist die Front wegen des Azorenhochkeils am schwächeln, EZ rechnet den Trog schärfer, die Intensität des Ereignisses ist also ebenso unsicher wie der genaue Zeitablauf.

Luftmassen und Fronten am Dienstag, 02.07.2013 (Quelle: wetter3.de, Bearbeitung: fotometeo)

Luftmassen und Fronten am Dienstag, 02.07.2013 (Quelle: wetter3.de, Bearbeitung: fotometeo)

Am Mittwoch folgt die Warmfront des nächsten Tiefausläufers, es bleibt somit noch länger bewölkt und gelegentlich nass, Gewitter sind aber kaum ein Thema. Ob wir danach im Warmsektor verbleiben und sich der Hochdruckkeil aus Westen genügend verstärkt, ist derzeit noch nicht sicher. GFS tendiert deutlicher in diese Richtung, EZ lässt es auch am Donnerstag noch unbeständig bleiben.

Ein Gedanke zu „Gewittervorschau 28.06.-04.07.2013

  1. So lange es nicht mehr so viel regnet, ist für mich alles ok 🙂 Hoffe auf ein paar schöne sommerliche Tage zum Grillen, Baden gehen und Eis essen.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.