Gewittervorschau 21.-27.06.2013

Aufzug der Böenfront südlich von Bern am 20.06.2013 18:20 Uhr

Aufzug der Böenfront südlich von Bern am 20.06.2013 18:20 Uhr

Nach dem turbulenten Ende der Hitzewelle geht es in den nächsten Tagen wieder deutlich ruhiger zu und her. In mehreren Wellen wird nach und nach kühlere Luft nach Mitteleuropa geführt. In der neuen Woche nimmt die Witterung aprilwetterartige Züge an – mit entsprechendem Temperaturniveau. Spannend ist aus heutiger Sicht eine scharfe Luftmassengrenze über den Alpen und mögliche Gegenstromlage in der Nacht auf Montag.

Am Freitag beruhigt sich das Wetter nach Abzug der Kaltfront nach Osten rasch. Tagsüber wechseln sich Sonne und Wolken ab, am Abend besteht besonders in der Ostschweiz eine leichte bis mässige Schauerneigung. Auch der Samstag zeigt sich bei gemässigten Temperaturen von der freundlichen Seite, in der zweiten Tageshälfte nimmt die Neigung zu Schauern und Gewittern besonders in Alpennähe aber zu. Mit heftigen Entwicklungen ist jedoch nicht zu rechnen.

Am Sonntag wird aus Nordwesten deutlich kühlere Luft zur Alpennordseite geführt, während ein Tief über Norditalien aus Süden warme und energiereiche Luft bringt. Die Alpen bilden eine scharfe Luftmassengrenze, an der es im Tagesverlauf wieder zu gewittrig durchsetztem Regen kommt. Besonders vom Tessin bis in die Ostschweiz können die Regenmengen bis in die Nacht auf Montag mitunter ergiebig ausfallen.

Mögliche Gegenstromlage am Sonntagabend mit scharfer Luftmassengrenze an den Alpen

Mögliche Gegenstromlage am Sonntagabend mit scharfer Luftmassengrenze an den Alpen

Montag und Dienstag ist wechselhaftes und kühles Aprilwetter unter einem mitteleuropäischen Trog angesagt. Dabei ist besonders in der zweiten Tageshälfte mit verbreiteten Schauern zu rechnen, hin und wieder können auch Blitz und Donner dabei sein.

Ab Mittwoch scheint sich aus Westen allmählich Hochdruckeinfluss durchzusetzen. Es wird meist trocken und zunehmend sonnig, allerdings bringt der Nordwestwind für die Jahreszeit zu kühle Temperaturen. Obwohl wir uns hier hauptsächlich mit Gewittern befassen, sei ein kleiner Hinweis auf möglichen Bodenfrost in erhöhten Muldenlagen und in den Hochtälern der Alpen während der klaren Nächten erlaubt…

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.