meteoradar

meteoradar

Ein Schritt vor dem Wetter

meteoalert - Fragen und Antworten (FAQ)

Frage: Wie gut funktioniert meteoalert?
Antwort: meteoalert funktioniert am besten bei grossflächigen Niederschlagsgebieten sowie grösseren Schauern oder Gewittern, welche sich typischerweise aus SW oder Westen Ihrem Standort nähern. Etwas mehr Mühe hat meteoalert bei kleinen und kurzlebigen Schauern. Da kann die Warnmeldung schon mal ganz kurzfristig rausgehen. Die Wetterradars sehen diese Zellen manchmal auch erst, wenn die ersten Tropfen schon fast den Boden erreichen. Umgekehrt kann, z.B. bei Föhnlagen, auch mal eine Warnmeldung verschickt werden, aber es bleibt trocken. Der Grund ist trockene Luft, welche den von den Radars erfassten Niederschlag verdunsten lässt, bevor die Regentropfen den Boden erreichen.
Wir können Ihnen also keine 100%ige Trefferrate garantieren. Wer kann das schon bei Wetterpronosen? Aber nutzen Sie die Warnmeldungen mit offenen Augen und mit gesundem Menschenverstand. Dann werden Sie sehr oft vor Überraschungen bewahrt bleiben.

Frage: Wie funktioniert die Anmeldung?
Antwort: Nach der Registrierung erhalten Sie den Zugang zu Ihrer persönlichen Kundenseite.

Frage: Wie kann ich bezahlen?
Antwort: Auf Ihrer persönlichen Kundenseite finden Sie den Button "Zahlungsinformationen". Klicken Sie auf den Butten, und Sie finden die Preise und alle weiteren Angaben. Ab sofort können Sie online bezahlen, oder auch weiterhin per Telebanking oder mit Einzahlungsschein ein Zahlung auf unser Konto leisten.

Frage: Kann ich die Warnstufen und den Standort selbst ändern?
Antwort: Ja, und noch einiges mehr. Auf Ihrer Kundenseite können Sie die Warnstufen (Regen/Schnee mässig, Regen/Schnee stark, Hagel, Eis) individuell aktivieren oder deaktivieren. Sie können 1-5 Standorte nach der Postleitzahl auswählen und verändern. Sie können zudem die Wochentage, die Tageszeit und auch die Kalenderperiode auswählen, während welcher Sie die Meldungen empfangen möchten. Und schliesslich entscheiden Sie, ob Sie die Meldungen per SMS, Fax, oder als Email empfangen möchten.

Frage: Was kann ich aus der Warnmeldung herauslesen?
Antwort: Sie sehen die Warnstufe: "Regen/Schnee mässig", "Regen/Schnee stark", "Hagel" oder "Eis". Wird nur kurzzeitiger Niederschlag erwartet, wird "Regen" durch "Regenschauer" ersetzt. Ebenso kann "Hagel" durch "Hagelschauer" ersetzt werden.

Ab sofort (Ende Oktober 2004) kann meteoalert zwischen Regen, Regen/Schnee und Schneefall unterscheiden. Neu ist auch die Eis-Warnung, die Sie auf Glättegefahr bei Nässe und unterkühltem Boden hinweist.

Des weiteren sehen Sie die geschätzte Startzeit des erwarteten Niederschlages. Und schliesslich natürlich auch Ihre Standortangabe (PLZ/Ort), und die Zeit, zu welcher die Warnmeldung berechnet wurde.

Frage: Wieviele SMS werde ich erhalten?
Antwort: Regen mässig: ca. 20 pro Monat, Regen stark: ca. 10 pro Monat (nur Sommerhalbjahr), Hagel: Weniger als 1 pro Monat..

Frage: Was passiert nach erfolgter Warnung?
Antwort: Nach Empfang einer SMS, z.B. für Starkregen, bleibt der Warndienst für diese Stufe bis vier Stunden über das Niederschlagsende hinaus inaktiv. Erst danach können Sie wieder eine Starkregen-Warnung empfangen.

Frage: Wieso wird der Dienst nicht für alle Gemeinden angeboten?
Antwort: Unser Ziel ist eine möglichst hohe Trefferrate. Eine solche kann nur in der Ebene und in Hügelregionen des Jura und der Voralpen erreicht werden, nicht aber in den Alpen. Dort wird die Radar-Erkennung des Niederschlages durch die Berge massiv behindert - viele Niederschlagsgebiete bleiben unsichtbar, und der Warndienst würde dort schlecht funktionieren.